Familienversicherung für Beamte

Beamte sind über die Beihilfe krankenversichert. Welche Kosten übernommen werden, wird in der Beihilfeverordnung geregelt. Je nachdem, wer der Arbeitgeber des Beamten ist, kommt entweder die Beihilfeverordnung des Landes oder des Bundes zum Tragen. Dementsprechend fällt auch der Prozentsatz aus, der von der Beihilfe übernommen wird. In der Regel werden mindestens 50 %, höchstens 70% der Kosten übernommen. Der Vorteil für Beamte liegt jedoch darin, dass auch deren Familienmitglieder kostenlos mitversichert werden können. Hier werden immer die höheren Prozentsätze übernommen. Für Kinder beträgt der übernommene Satz 80%.

Zusatzversicherung für Familienmitglieder

Damit die Familie die Kosten nicht aus eigener Tasche zahlen muss, die von der Beihilfe nicht erstattet werden, ist eine private Krankenversicherung nötig. Diese Versicherung übernimmt dann den Prozentsatz, den die Beihilfe nicht bezahlt. Diese Regelung gilt für alle Familienmitglieder, die beihilfeberechtigt sind. Auch dann können für diese eine zusätzliche Private Krankenversicherung abgeschlossen werden, die wesentlich günstiger ausfällt als eine reguläre private Krankenversicherung. Zu beachten ist, dass für jedes einzelne Familienmitglied Beiträge anfallen.

 

Wer ist beihilfeberechtigt?

Beihilfeberechtigt sind alle Kinder, für die ein Kindergeld bezahlt wird. Da normalerweise das Kindergeld spätestens mit dem 25. Lebensjahr endet, verliert auch die Beihilfe mit diesem Alter  ihre Gültigkeit. In diesem Fall müsste sich das Kind dann selbst krankenversichern. Ein Ehegatte darf dann in der Beihilfe bleiben, wenn er selber kein Einkommen hat oder eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreitet.

 

Den besten Tarif finden

Um den besten Tarif für die Familienmitglieder zu finden, kann ein private Krankenversicherung Vergleich durchgeführt werden. In diesem erhalten Sie dann alle Informationen zu den Leistungen und den Beiträgen. Auf diese einfache Weise können Sie alle Versicherungen mit ihren Tarifen miteinander vergleichen und so eine sinnvolle Entscheidung treffen. Wenn Sie später die Versicherungsgesellschaft wechseln möchten, dann könnte es hier zu Problemen kommen. Gesundheitsfragen müssen beantwortet werden und eventuell könnte dann ein höherer Tarif entstehen, weil Vorerkrankungen vorliegen. Um all dem zu entgehen, sollte die Wahl einer Versicherungsgesellschaft sorgfältig getroffen werden.

 

Zusatzversicherungen

Jeder Beamte und dessen Familienmitglieder können eine Zusatzversicherung abschließen. Dem liegt eine einfache Ursache zugrunde: Die Beihilfe übernimmt nur medizinisch notwendige Kosten. Alternative Heilmethoden sind wahrscheinlich nicht eingeschlossen. Wer sich beispielsweise gerne von einem Heilpraktiker behandeln lassen möchte, sollte für diese Kosten eine private Zusatzversicherung abschließen.